Fröhliche Feiertage

8 Tipps für wirklich fröhliche Feiertage 🎄

Jedes Jahr zu Weihnachten fragt man sich so einiges (mich eingeschlossen) … Was koche ich dieses Jahr? Wen lade ich zum Fest ein? Was schenke ich den Verwandten? Welche Kekssorten backe ich? Und wie schmücke ich heuer überhaupt den Christbaum?

Ganz schnell arten diese Fragen aber, wie jeden Dezember, in Panik und puren Stress aus. Deshalb habe ich mir für dieses Jahr etwas ganz Besonderes ausgedacht. Nämlich 8 kleine Tricks, wie ich aus den Feiertagen das Beste heraus hole.

1. Den Bauch mit Plätzchen vollschlagen

Das sollte man definitiv einmal zu Weihnachten machen, denn wer kann schon nein zu Keksen sagen? Allein der Geruch von frisch gebackenen Plätzchen, die gerade aus dem Ofen kommen, ist unwiderstehlich. Ja und weil sie so herrlich schmecken, gönne ich mir heuer die volle Ladung an Rumkugeln, Kokosbusserln, Lebkuchen und co.

2. (Lieblings-) Weihnachtslieder hören, laut mitträllern und dazu tanzen 🎶

Es scheint zwar jedes Jahr so, als würden Radiosender und Einkaufszentren Songs wie „Last Christmas“ oder „Driving Home For Christmas“ zu Tode spielen, aber seien wir uns mal ehrlich: spätestens Mitte Dezember sind wir erstaunt, wenn wir noch keinen dieser Songs im Radio gehört haben. Nachgeben, singen und tanzen lautet heuer das Motto: Ich habe mir zwei CDs mit den besten Weihnachtssongs gekauft und übe schon fleißig neue Moves.

3. Jeden Glühwein am Weihnachtsmarkt probieren

Auf den Weihnachtsmarkt gehe ich wirklich liebend gerne. Ich mag die Atmosphäre, den Glühwein, die süßen kleinen Geschenke an den Ständen und die vielen Lichter. Am liebsten aber gehe ich auf einen kleineren Weihnachtsmarkt, damit ich dann auch jeden einzelnen Glühwein testen kann. 😉 Glauben Sie mir, da bekommt man Lust auf Weihnachten. Die bezauberndsten Weihnachtsmärkte in Österreich finden Sie hier und hier.

4. Den Christbaum mal etwas anders schmücken 🎄

Weihnachten ist wohl wirklich das sichtbarste Fest von allen … neben gigantischen Christbäumen und grellen Lichterketten zieren sowohl Weihnachtsmänner und Rentiere die Gärten vieler. Mir ist das ja wirklich alles zu viel. Deshalb gestalte ich meinen Christbaum heuer ein bisschen anders: minimalistisch, außergewöhnlich und mit selbst gemachtem Schmuck. Hier gibt es tolle Tipps für Kurzentschlossene.

5. Dieses Jahr nur selbstgemachte Geschenke für die Familie 🎁

Kaufen, kaufen, kaufen: Dem Konsumverhalten trotze ich dieses Jahr! Denn Weihnachten ist das Fest der Liebe. Und das wird von nun an auch verschenkt. Entweder bastle ich einen Kalender, ein Fotoalbum, eine süße Karte, etc. oder ich schenke meinen Liebsten Zeit. Gemeinsame Zeit. Sie haben noch nichts für Ihre Liebsten? Dann holen Sie sich hier Inspiration.

6. Mut zur Lücke am Weihnachtsabend – Perfektionismus ade!

Ja, das sagt eigentlich schon alles. Wenn der Wein alle ist, oder das Essen ein bisschen versalzen ist, dann lache ich heuer darüber und stelle ganz einfach Kekse auf den Tisch (Punkt 1 kann beginnen ;)). Denn eigentlich möchte ich ja nur die gemeinsame gemütliche Zeit und die Auszeit vom Alltag genießen.

7. Alles, nur bitte keinen Weihnachtsfilm! ⭐

Weihnachtsfilme laufen ja ohnehin schon genug im Fernsehen. Wie wär’s also mit einem Spieleabend? Oder Sie holen das alte Fotoalbum aus dem staubigen Bücherregalheraus und schwelgen mit der Familie in Erinnerungen? Punkt 1 oder 3 wäre aber auch eine Möglichkeit für den Weihnachtsabend 😇 Alternativen zum öden Weihnachtsfilm finden Sie hier.

8. Einfach mal nichts tun – am besten im Bett mit Goldeck

Strecken Sie alle Vier von sich und tun Sie einfach mal Nichts! Das entspannt. Nebenbei vielleicht noch das Lieblingsbuch oder ein Kreuzworträtsel für die Hirnzellen. Ich jedenfalls kuschle mich wie jedes Jahr während den Feiertagen in meine Bettdecke von Goldeck und genieße die Ruhe.

 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen entspannte Weihnachten und WIRKLICH fröhliche Feiertage!